Aller Anfang ist bekanntlich schwer. So auch der Abschied von meinen Freunden und meiner Familie, mit dem die Reise schon einige Tage vor meiner Abreise in Zürich beginnt. Ich habe die letzten drei Wochen zwar bereits mit Reisevorbereitungen verbracht, habe meine Wohnung und mein Handyabo gekündigt, eine Reiseversicherung abgeschlossen, einen internationalen Führerausweis beantragt, mich gegen allfällige Krankheit immunisieren lassen, mir Campingequipment und einen Reiseadapter gekauft, mir die Haare geschoren und mir für die geplante Einreise in den Iran aufgrund meines israelischen Stempels im Pass einen neuen ausstellen lassen:

DSCF1175
Carte blanche: Mein neuer Reisepass. (August 2015)

Erst beim herzlichen Umarmen meiner Freunde und Familienmitglieder realisiere ich jedoch richtig, dass ich mich während des nächsten Jahres von meinem sozialen Umfeld loslösen und auf eine abenteuerliche Reise begeben werde.

Der Preis der Reise

Es sind emotionale Momente der Wehmut. Ich werde die ersten Schritte meines Neffen, die Geburtstage meiner Familienmitglieder, den ersten Boiler-Room Gig meines besten Freundes sowie das Alumni-Treffen meiner Kommilitonen verpassen. Die Nähe meiner engsten Bezugspersonen war seit meiner Rückkehr von meinem MA-Studium im Ausland so selbstverständlich geworden, dass ich erst jetzt, kurz vor deren Verlust wieder bemerke, wie wertvoll und erfüllend sie doch eigentlich war. In meinem Kopf läuft ein Refrain von den Comedian Harmonists:

„Ein Freund, ein guter Freund, das ist das beste was es gibt auf der Welt.“


“Und wenn die ganze Welt zusammenfällt”: Ode an die Freundschaft. Video: YouTube / l0l0Shadow0l0l (04.11.2007)

Ich möchte mich deshalb bei euch allen herzlich bedanken für die jahrelange Unterstützung und die bedingungslose Freundschaft. Ohne euch wäre ich nicht der Auslandschweizer, den ihr heute kennt.

Danke:

Adrian Meier, Martin Riesen, Daniel Schneider, Thomas Gibbons, Boris Golijanin, Lars Johannson, Jimi Jules Muff, Pierre Enz, Carolina Hofer, Rodrigo Zimmermann, Michael Seckler, Yuan Chang, Daniel Isler, Anastasis Kouts, Till Rippmann, Milan van Ooijen, Aline Stalder, Nicolas Stalder, Bernhard Stalder, Ines Feller und last but not least Melinda Azike.

Adios Amigos: Abschiedsparty im Heidenkeller. Foto: Pierre Castillo Bernad (August 2015)
Adios Amigos: Abschiedsparty im Heidenkeller. Foto: Pierre Castillo Bernad (August 2015)

Ich hoffe sehr, ich werde euch bei meiner Rückkehr allesamt in einem gesunden und unbeschwerten Zustand antreffen und noch viele Jahre euer Freund sein dürfen. Wiedersehen macht Freunde.